Josephinum _ Medizinhistorisches Museum Wien

Das Josephinum, ein Gebäude aus dem 18.Jahrhundert, wird als idealtypischer Bau der josephinischen Zeit, im Geiste der Aufklärung, beschrieben. Es beherbergt mehrere Sammlungen der Medizinischen Universität Wien. Die Sammlung der anatomischen Wachsmodelle und die Bibliothek wurden speziell für diesen Standort hergestellt bzw. angeschafft, sie sind ein wesentlicher Bestandteil des Denkmals Josephinum und werden nun einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Für einen voll funktionsfähigen Museumsstandort waren umfassende Adaptierungen notwendig, der Ausstellungsbetrieb entspricht nun dem Stellenwert der Sammlung. Der von seinen Einbauten befreite, van Swieten Saal, der wiederhergestellte Hörsaal und der historische Lesesaal bilden nun einen festlichen Rahmen für unterschiedliche akademische Veranstaltungen.

Der Vorplatz in Richtung Währinger Straße hat seinen ursprünglichen Charakter als Ehrenhof wiedererhalten, außerdem wurde der frühere Haupteingang in der Symmetrieachse des Gebäudes wiederbelebt. Dadurch wurde dem Gebäude mehr Präsenz im öffentlichen Raum verschaffen. In Anlehnung an den ursprünglichen Charakter wurde der Platz ausschließlich mit einer wassergebundenen Oberfläche versehen, welche topographisch modelliert, den barrierefreien Zugang zum zentralen Eingang ermöglicht.

Der zentrale Haupteingang wurde aktiviert, damit wurde auch das zentrale Stiegenhaus wieder erlebbar gemacht. Man gelangt zuerst in den van Swieten Saal, der von seinen Einbauten befreit, das zentrale Entree für den Ausstellungsbereich wird und alle dafür üblichen Funktionen aufnimmt. Der Ausstellungsrundgang führt durch das Erdgeschoß über die südliche Treppe ins Obergeschoß, das zur Gänze für Ausstellungsräumlichkeiten und die Bibliothek reserviert ist. An den Stiegenhäusern wurden Aufzüge und dienenden Funktionen leicht erreichbar angeordnet. Im Zentrum des Hauses trifft man auf den großen Hörsaal. Dieser wurde, einschließlich der eingezogenen Geschoßdecke, von sämtlichen Einbauten befreit. Er bietet für die unterschiedlichsten Veranstaltungen die entscheidende repräsentative, öffentlich wirksame Raumressource.